Notiz: Beginn des Lauftrainings

Veröffentlicht am Sunday, 3/5/2015  -  Ich habe am Samstag mit dem Lauftraining begonnen. Ich hatte das Bedürfnis, mehr Bewegung in mein Leben zu bringen, Fitnessstudio ist aber aus Erfahrung nichts für mich - und da ich vom Laufen sogar träume, habe ich mir einen Trainingsplan zusammengestellt.

Bewegung im Alltag

Körperkommunikation ist einer der Werte, nach denen ich lebe. Wenn ich zuhöre, sagt mein Körper mir ganz klar, dass er sich bewegen möchte. Ich gehe nicht Laufen, um mein Gewicht zu verlieren. Ich denke, dass ich mein Gewicht nur verliere, wenn ich mein Verlangen nach Süßem besser in den Griff bekomme. Stattdessen möchte ich das Laufen in meinen Alltag integrieren, weil ich den ganzen Tag sitze und viele meiner Muskeln einfach verkümmern.

Die Herausforderungen mit neuen Gewohnheiten ist es immer, nicht zu viel von sich zu verlangen. Ich tendiere dazu, genau das zu machen. Daher ist es für mich ausschlaggebend, das richtige Pensum zu definieren.

Intervalltraining

Als langfristiges Ziel, wäre ein kontinuierlicher Lauf über ~30 min. Mit Intervalltraining ist eine Methode gemeint, bei der man intensive Trainingssequenzen mit Erholungssequenzen abwechselt. Das ist soweit eine ideale Methode, um den Körper ohne ihn zu überwältigen, an Bewegung zu gewöhnen. Ich fange ganz langsam an, und arbeite mich in konstanten Schritten nach oben.

Der Plan

Sequenz 1 30″ 120″ 5x
Sequenz 2 30″ 90″ 7x
Sequenz 3 30″ 60″ 10x
Sequenz 4 30″ 30″ 15x
Sequenz 5 60″ 30″ 10x
Sequenz 6 90″ 30″ 7x
Sequenz 7 120″ 30″ 5x
Sequenz 8 120″ 15″ 7x
Sequenz 9 15′ -″ -

Dieser erste Plan bringt mich auf 15 Minuten konstantes Laufen in einem sehr langsamen Tempo. Ich habe Sequenzen gewählt, weil Wochen mich limitieren würden. Es kann sein, dass die erste Sequenz mit zwei Wiederholungen bereits beendet ist und ich in der ersten Woche bereits mit der zweiten Sequenz beginne. Es kann aber auch sein, dass ich an einer Sequenz hängen bleibe, dann möchte ich mir auch die Freiheit geben, diesen Bereich weiterhin zu trainieren, bis ich die nötige Leistung erbringen kann, um weiterzugehen.

Die ersten 4 Sequenzen beschäftigen Sich nur damit, die Erholungsphasen in 30-er Schritten zu verkürzen, bis sie bei 30 Sekunden angelangt sind. Ab dem Zeitpunkt, werden die Laufphasen erhöht, bis die Erholungsphase bei Sequenz 8 schließlich komplett verschwindet.