Körperkommunikation verstehen und praktizieren

Veröffentlicht am Saturday, 25/4/2015  -  Der Körper verfügt immer über das Wissen, das er benötigt um zu funktionieren und ums dorthin zu bringen wo wir hinwollen. Unser Körper ist nicht nur ein Gefäß oder ein Tempel für die Seele, sondern er ist auch unser einziges Werkzeug, mit dem wir in der Welt interagieren können.

Disconnected

Ich hatte über einige Jahre mit Einer Essstörung namens Binge Eating zu kämpfen. Ich habe aus dieser Periode gelernt, dass der Körper immer weiß, was er braucht und was nicht, aber dass wir, um dieser sehr leisen Stimme folgen zu können, erstmal dazu in der Lage sein zu müssen.Für mich ist das immer ein wichtiges Thema und wird es vermutlich auch immer sein.

Chaos in unserem Inneren, das sich angehäuft hat führt oft dazu, dass Körper, Geist & Seele nicht mehr miteinander kommunizieren. Ich denke heute, dass das ein Schutzmechanismus ist, den das Unterbewusstsein einleitet. In einem Zustand, indem Geist & Seele nicht mit dem Körper kommunizieren, können haben wir es schwer, zu hören was unser Körper braucht. Die tatsächliche Verbindung dieser Entitäten kann nie vergehen, aber so sehr gestört werden, dass das Gefühl entsteht, man hätte überhaupt keine Verbindung zu seinem eigenen Körper mehr.

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir als Menschen immer schon mit allen Werkzeugen und Fähigkeiten kommen, diese Verbindung zu pflegen und aufrecht zu erhalten. Ist diese Verbindung gut, so erkennen wir die Bedürfnisse und Verlangen unseres Körpers, und sind in der Lage diesen Nachzugehen.

Innenschau

Beim Hinhören ist das Verlangen nach Zucker, Süßem, oder Alkohol zu finden? Hier gilt Vorsicht - einerseits gibt es einen Grund dafür, weshalb wir dieses Empfinden haben, andererseits kommen diese Bedürfnisse selten direkt vom Körper. Oft schiebt sich eine geistige Ebene darüber. Wir haben uns schon so stark, auch ich, an Süßigkeiten oder Junk Food gewöhnt, dass wir ein sehr reales Gefühl von Brauchen empfinden.

Ich habe festgestellt, dass wir dieses Bedürfnis, das der Körper nicht benötigt, nicht immer Bekämpfen können und es uns mehr schaden würde, uns schlecht damit zu fühlen. Wir haben auch ein Bedürfnis nach Genuss und Freude. Und zu verneinen, dass manche dieser Lebensmittel fantastische, körperliche Freude hervorrufen würden, wäre kontraproduktiv. Körperkommunikation bedeutet auch, zu verstehen dass wir ein körperliches Bedürfnis nach Freude und Genuss haben.

Folgen wir diesem natürlichen Bedürfnis, so kennen wir auch immer unsere Grenzen, und wissen wann wir über den Genuss hinausgehen, und von Gier getrieben werden. Gier ist unnötig. Balance bringt Ruhe und Zufriedenheit - ich versuche daher, mich immer zu hinterfragen, will ich jetzt Eiscreme weil ich das körperliche Bedürfnis nach diesem Genuss verspüre, oder weil ich frustriert bin, und mir etwas gutes tun will? Will ich vielleicht auf einmal etwas Süßes, weil das letzte Date furchtbar gelaufen ist? Oder weiß ich, dass dieses Bedürfnis immer aufkommt, wenn ich mich schlecht fühle?

Ich hatte kürzlich eine wunderbare Woche, die den künstlerisch musikalischen Aspekt in mir sehr forderte. Ich traf mich mit beeindrucken Menschen zum musizieren, kreieren und singen. Als die Woche jedoch vorbei war, konnte ich mich nicht mehr halten und holte mir Süßes. Musik ist ein Thema, das ich lange Zeit versucht habe aus meinem Leben zu verbannen, bis ich verstanden habe, dass das nicht geht, wenn ich ein erfülltes Leben führen will. Wenn ich mich jetzt mit Musik auf einer künstlerischen Ebene beschäftige, stoße ich an sehr viele Baustellen. Und in diesem Moment, wenn ich an eine schmerzhafte Konfrontation gerate, kommt das Bedürfnis nach Süßem auf, weil das ein Verhalten ist, dass ich jahrelang praktiziert habe.

Körperbrücken

Unsere Entitäten Körper, Geist & Seele greifen ständig ineinander. Seelische Probleme äußern sich ständig körperlich. Ich nenne diese Wechselwirkung Körperbrücken. Im Alltag beobachten wir oft, dass diese Brücken nur in eine Richtung gehen, in der sich negatives aus dem inneren äußerlich via Körper manifestiert. Das ist deine Methode des Körpers mit uns zu kommunizieren und uns zu signalisieren, wo etwas nicht stimmt. Diese Symptome sind übrigens kein Indikator dafür, dass wir keine florierende Verbindung zu unserem Körper haben. In diesem Fall geht der Geist über den Körper und dieser kommuniziert. Wenn es ein Indikator ist, dann eher dafür, dass unsere Seele oder unser Geist etwas Aufmerksamkeit benötigen.

Arbeiten wir körperlich, so können wir auch unser Innerstes pflegen. Wenn wir Sport treiben, Yoga praktizieren, bewusst Atmen, schwimmen gehen oder uns nur dem Sonnenlicht aussetzen, kann das massive positive Auswirkungen auf unser Inneres haben. Zuletzt, ist der Körper ein Manifestationswerkzeug. Oft wollen wir neue Lebensabschnitte mit einem neuen Haarschnitt, oder neuer Kleidung begrüßen. Das ist nicht trivial, sondern wichtig. Wir holen etwas aus unserem Inneren in eine greifbare, reale Ebene. Wir manifestieren. Das hilft uns, diese Veränderung zu festigen, sodass wir diese nicht verlieren.

Reconnect

Es ist wichtig zu verstehen, dass auch wenn das Gefühl stark ist, das uns glauben lässt, wir hätten die Verbindung zu unserem Körper verloren, dass diese Verbindung nie abreißt. Ruf dir die Verbindung immer in Erinnerung - stelle dich innerlich darauf ein, deinem Körper zu geben, was er wirklich will und braucht. Mache das zu einer der wichtigsten Regeln in deinem Leben. Wenn du deinen Körper liebst und ehrst und ihm gibst was er braucht und verlangt, dann floriert er und heilt sich auch leichter selbst.

Zuhören

Wenn du dich in einer Situation befindest, in der du dir nicht sicher bist, ob du dem Verlangen wirklich nachgehen kannst, so halte kur inne und atme tief über die Nase ein und durch den Mund aus. Während du das tust, folge dem Atem so gut es geht. Wenn du das machst, bringst du dein Bewusstsein in den Körper, wo du leichter verstehen kannst, ob du das jetzt wirklich brauchst, oder nicht. Danach entscheide selbst, was du brauchst und was nicht.

Wenn du in der Lage bist deinem Körper zuzuhören, dann wirst du immer wissen was du tun musst. Dein Körper wird dich wissen lassen, welche Form des Sports er braucht, und welche Lebensmittel er benötigt. Allerdings kann dieser Prozess auch schleichend sein. Wenn du ein Ernährungsproblem hast, nehme dir vor, dich damit auseinanderzusetzen, weil du verstehst dass dich dieses Problem limitiert und zurückhält. Investiere einige Stunden in ein Buch über Ernährung und informiere dich darüber, wie der Körper funktioniert.

Ehre immer deinen Körper, in all seinen Formen. Dein Körper ermöglicht es dir, auf dieser Welt in diesem Moment zu wirken. Selbst wenn es uns nicht gut geht und wir Schmerzen haben, so funktioniert unser Körper. Oft können wir seine Signale einfach nicht deuten - nicht frustriert sein. Berühre deine Haut freundlich und sage innerlich, oder wenn du alleine bist laut, dass du deinem Körper dankbar für alles bist und dass du offen für das bist, was er dir zu sagen hat.

Das ist Körperkommunikation. Eine Wechselwirkung zwischen den Entitäten Körper, Geist & Seele. Wir praktizieren Respekt und Selbstliebe, wenn wir unseren Körper gut behandeln und all unseren körperlichen Bedürfnissen nachgehen.